Betreuungsgeld Thüringen

Für das Betreuungsgeld Thüringen sind die Elterngeldstellen der Landkreise und kreisfreien Städte zuständig. Unten sehen Sie welche Leistung Sie zusätzlich in Thüringen beziehen können. Hier ist es, wie auch in Bayern, möglich noch eine weitere Leistung zu beziehen.

Betreuungsgeld Thüringen

Betreuungsgeld Thüringen Antrag

Hier finden Sie alle wichtigen Formulare für das Betreuungsgeld in Thüringen zum downloaden.

pdficon_large  Betreuungsgeld Antrag Thüringen

pdficon_large  Infoblatt Thüringen

pdficon_large  Betreuungsgeld Anlage Betreuungsperson Thüringen

Antragsstelle

Hier finden Sie ein PDF, wo Sie alle Betreuungsgeldstellen finden können.

pdficon_large  Anschriften Elterngeldstellen Thüringen

Weitere Informationen finden Sie beim Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit.

Hinweise

Zusätzliche Leistung in Thüringen

Das Betreuungsgeld ist in Thüringen nicht die einzige Leistung die bezogen werden kann, wenn man das Kind zu Hause erzieht. Wer in Thüringen eine Familie gründet, bekommt für den Nachwuchs gleich „das doppelte Betreuungsgeld“ – so titeln es zumindest renommierte Medien. Schaut man ein weniger genauer hin, stellt man fest: Der Grund liegt darin, dass das Land Thüringen schon lange Zeit vor der bundesweiten Einführung des Betreuungsgeldes junge Familien auf Landesebene förderte. Die nur auf Thüringen bezogene Familienleistung ist unter der Leistung des Thüringer Erziehungsgeldes bekannt.

Trotz der bundesweiten Einführung des Betreuungsgeldes ist die CDU im thüringischen Landtag partout gegen eine Abschaffung des Thüringer Erziehungsgeldes und stemmt sich vehement gegen Vorhaben dieser Art. Dies bringt für Familien in Thüringen den Vorteil, dass gleich zwei Förderungsleistungen für den Nachwuchs in Anspruch genommen werden können. Die Formalia für den Anspruch der beiden Leistungen ähneln sich zwar sehr, haben aber – wenn man genauer hinschaut – einige Unterschiede im Detail:

Beide Leistungen werden nach dem Elterngeld beantragt. In beiden Fällen ist die Inanspruchnahme einer öffentlichen Betreuungseinrichtung limitiert. Anders als beim Betreuungsgeld, welches ein gleichzeitiges Unterkommen des Kindes in einer Betreuungseinrichtung kategorisch ausschließt, können Familien, die ihre Kinder nicht länger als 5 Stunden täglich in einer Betreuungseinrichtung abgeben, trotzdem noch immer das Thüringer Erziehungsgeld in Anspruch nehmen. Ähnliches gibt es sonst nur noch im Freistaat Bayern: Auch hier steht dem Betreuungsgeld eine weitere Familienleistung auf Landesebene gegenüber.

Das Betreuungsgeld wird erst dann gezahlt, wenn das Elterngeld über alle Monate bezogen worden ist. Der maximale Bewilligungszeitraum liegt bei 22. Monaten. Im Idealfall schließt sich das Betreuungsgeld in einer Höhe von 150 Euro pro Kind direkt an die Zahlung des Elterngeldes an. Weitere Voraussetzungen sind, dass Alleinerziehenden die Einkommensgrenze von 250.000 Euro pro Jahr nicht überschritten wird. Bei Elternpaaren gilt eine jährliche Grenze von 500.000 Euro. Zudem muss das Kind nach dem 31.07.2012 geboren worden seien.

Anders als beim Thüringer Erziehungsgeld wird für die Antragstellung auf Betreuungsgeld lediglich der Antrag selbst mit seiner Anlage benötigt. Elternpaare sollten darauf achten, dass beide Elternteile den Antrag unterschreiben. Eine Staffelung der Familienleistung, die sich an der Höhe der Kinder orientiert, ist beim Betreuungsgeld nicht vorgesehen.

Bildquelle:
Bild oben: © panthermedia.net / Juergen Priewe

Leave a Comment