Betreuungsgeld Berlin

Für das Betreuungsgeld in Berlin sind die Elterngeldstellen der Jugendämter zuständig. Hier muss auch der Antrag der Familie unterschrieben abgegeben werden.
Es gilt darauf zu achten, dass der Antrag bei Familien von beiden Elternteilen unterzeichnet werden muss.

Betreuungsgeld Berlin

Betreuungsgeld Berlin Antrag

Hier finden Sie alle wichtigen Formulare für das Betreuungsgeld in Berlin zum downloaden.

pdficon_large Betreuungsgeld Antrag Berlin

pdficon_large Infoblatt Berlin

Antragsstellen

Berlin-Mitte
Karl-Marx-Allee 31
10178 Berlin
Telefon: 030 / 9018-0

Charlottenburg-Wilmersdorf
Fehrbelliner Platz 4
10707 Berlin
Telefon: 030 / 9029-0

Friedrichshain-Kreuzberg
Frankfurter Allee 35–37
10216 Berlin
Telefon: 030 / 90298-0

Lichtenberg-Höhenschönhausen
Große-Leege-Straße 103
13055 Berlin
Telefon: 030 / 90296-0

Marzahn-Hellersdorf
Riesaer Straße 94
12627 Berlin
Telefon: 030 / 90293-0

Neukölln
Rathaus Neukölln,
Karl-Marx-Straße 83
12040 Berlin
Telefon: 030 / 90239-0

Pankow
Berliner Allee 252–260
13088 Berlin
Telefon: 030 / 90295-0

Reinickendorf
Eichborndamm 215–239
13437 Berlin
Telefon: 030 / 90294-0

Spandau
Klosterstraße 36
13581 Berlin
Telefon: 030 / 90279-0

Steglitz-Zehlendorf
Kirchstraße 1–3
14163 Berlin
Telefon: 030 / 90299-0

Tempelhof-Schöneberg
Rathaus Friedenau
Breslauer Platz
12159 Berlin
Telefon: 030 / 90277-0

Treptow-Köpenick
Zum großen Windkanal 4, Haus 9
12489 Berlin
Telefon: 030 / 90297-0

Weitere Informationen finden Sie beim offiziellen Stadtportal von Berlin.

Hinweise

Über das Betreuungsgeld

Die Eltern dürfen neuerdings frei entscheiden, ob das eigene Kind in der Familie betreut werden soll oder ob das Kind einen Platz in einer Kita bzw. bei einer Tagesmutter erhält. Familien sind durch das neue Betreuungsgeld in der Lage, frei zu entscheiden, wie das Familienleben mit dem Nachwuchs gestaltet werden soll. Sollte die Entscheidung der Eltern für die Betreuung des Kindes in der eigenen Familie ausfallen, haben die Familien Anspruch auf eine zusätzliche Unterstützung: Das Betreuungsgeld. Voraussetzung für den Anspruch auf Betreuungsgeld ist aber, dass keine staatlich geförderten Betreuungsplätze in Anspruch genommen werden. Das Betreuungsgeld wird im Anschluss an das bekannte Elterngeld gezahlt. Voraussetzung für den Anspruch auf Betreuungsgeld ist, dass das Kind vor dem 1. August 2012 geboren wurde.

Seit dem ersten August 2014 ist das Betreuungsgeld von ursprünglich 100 Euro auf 150 angeboten worden. Im Antragsverfahren muss der Wohnsitz in Deutschland nachgewiesen werden. Für Alleinerziehende gilt die Einkommensgrenze von 250.000 Euro. Als Paar darf das jährliche Einkommen die Grenze von 500.000 Euro nicht überschreiten. Angerechnet wird das Betreuungsgeld auf folgende Leistungen:

  • Arbeitslosengeld II
  • Sozialhilfe
  • Kinderzuschlag

Nicht angerechnet wird das Betreuungsgeld auf Leistungen, die vom Einkommen der Familie bzw. der alleinerziehenden Person abhängig sind. Dazu gehören zum Beispiel BAfÖG-Leistungen, sofern sich die erziehende Person noch in einer Ausbildung befindet. Auch auf das Wohngeld wirkt sich das Betreuungsgeld nicht aus.

Das Betreuungsgeld wird idealerweise direkt im Anschluss an das Elterngeld gezahlt. Dies bedeutet, dass das Betreuungsgeld ab dem 15. Lebensmonat des Kindes in Anspruch genommen werden kann. Der maximale Bewilligungszeitraum des Betreuungsgeldes beträgt 22 Monate.

Bildquelle:
Bild oben: © panthermedia.net / Juergen Priewe

Leave a Comment